PROJEKTEMeisterkurs John Jenkins

© Schloss Seehaus

Meisterkurs „John Jenkins“ Schloss Seehaus

Für den Meisterkurs mit Viola-dagamba-Instrumenten konnte der amerikanische Gambist und Musikwissenschaftler Laurence Dreyfus als Dozent gewonnen werden, um mit den TeilnehmerInnen die selten gespielte Kammermusik von John Jenkins (1592-1678) zu erarbeiten. Jenkins gilt durch seine drei- bis sechsstimmigen Gambenfantasien als Glanzlicht der englischen Consortmusik. Laurence Dreyfus, Autor preisgekrönter Fachliteratur und Leiter des international gefeierten Gambenconsorts PHANTASM, kann auf eine umfassende Lehrtätigkeit u.a. an den Universitäten Yale, Chicago, Standford und Oxford zurückblicken, was ihn zur absoluten Koryphäe auf dem Gebiet der englischen Musik macht – und zur Idealbesetzung für diesen Kurs!

Die BSCW-Stiftung ermöglicht mit einer finanziellen Unterstützung den Meisterkurs.

 

© Henri Belize

Heidi Gröger, studierte nach ihrem Schulmusikstudium in München Barockcello bei Jaap ter Linden und Viola da gamba bei Philippe Pierlot am Königlichen Konservatorium in Den Haag. Stipendien wie z.B. der Huygens Stiftung und 1.Preise bei internationalen Alte Musik Wettbewerben in York (UK), Wassenaer (NL) und Neuburg/Do. Folgten. Ihr musikalischer Werdegang wurde bereits im Studium durch das Spiel im Freiburger Barockorchester geprägt. Mit ihrem eigenen Ensemble, dem Ensemle Fleury, nahm sie bei sony classics die „pièces de clavecin“ von J.Ph. Rameau erstmalig auf einer goldenen 8-saitigen Viola da gamba auf, für den BR „Diletto Musicale“ für Viola da gamba solo von G. Thim (*1922) und mit Harmonie Universelle "Das Partiturbuch".
In Zusammenarbeit mit Johannes Weiss gründete und kuratiert sie das "Musikfest Eichstätt. Alte Musik neu entdecken!" und unterrichtet an der Musikhochschule in Frankfurt/ Main.

 

© Marco Borggreve

Laurence Dreyfus studierte ursprünglich Cello an der Juilliard School New York, daneben Theogie, Politologie und Musikwissenschaft, doch noch während seiner Promotion an der Columbia University begann er bei Wieland Kuijken in Brüssel Gambe zu studieren.
Unter seinen Soloeinspielungen finden sich Werke von Bach, Marais oder Rameau. Er trat auf den renommiertesten Konzertbühnen weltweit auf
, zusammen mit Kollegen wie Ketil Haugsand, Christopher Hogwood, Christophe Rousset oder Patricia Kopatchinskaja.
Als Musikwissenschaftler veröffentlichte Dreyfus unzählige Artikel und drei Bücher. Er lehrte an den Universitäten Yale, Chicago, Stanford, Royal Academy of Music und King's College London. Von 2005 bis 2015 war er Professor an University und Magdalen College Oxford, wo er nach seinem Ausscheiden zum Professor Emeritus gewählt wurde.

 

© Evelyn Laib

Evelyn Laib studierte in den Hauptfächern Cembalo und Generalbass bei Jon Laukvik in Stuttgart, Lars Ulrik Mortensen in München, bei Ketil Haugsand in Köln sowie bei Jesper Christensen und Andrea Marcon an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel. Neben dem Cembalo gilt ihr besonderes Interesse dem Clavichord und dem Hammerflügel. Sie ist ist Preisträgerin internationaler Kammermusik-Wettbewerbe und wirkt neben regelmäßigen Konzerteinladungen gerne auch bei Kursen und Opernproduktionen mit. Sie tritt mit verschiedenen Ensembles auf, die sich der historischen Aufführungspraxis widmen, u.a. bei den Innsbrucker Festwochen für Alte Musik, den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Händel-Festspielen Göttingen.
Als Dozentin wirkt sie an den Staatlichen Hochschulen für Musik in Frankfurt am Main, Stuttgart und Trossingen.