PROJEKTEKonzert "Genesis"

Dienstag, 2. Februar 2016, 20:00 Uhr
Hubert-Burda-Saal,
Jüdisches Zentrum Jakobsplatz, München

Synagogenführung um 19:00Uhr

Rachel Galinne (*1949), Depths of light and darkness (1991)

Karlheinz Stockhausen (1928-2007), Tierkreis (1974-75)

Betty Olivero (*1954), Der Golem, Suite Nr. 2 (1998)

Ralph Vaughn Williams (1872-1958), Sun, Moon, Stars, and Man (1950)

Orchester Jakobsplatz München
Daniel Grossmann, Dirigent

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.
Und die Erde war wüst und leer,
und es war finster auf der Tiefe;
und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.
Und Gott sprach: Es werde Licht! und es ward Licht.
(Genesis / 1. Mose 1,1–3)

Die Entstehung des Lichts, des Wassers, der Tiere, der Pflanzen und der Menschen steht am Anfang der Bibel – und thematisch im Mittelpunkt dieses Programms.

Neben zwei Werken zeitgenössischer israelischer Komponistinnen erklingt eines der am häufigsten aufgeführten Werke des gefürchteten Komponisten Karlheinz Stockhausen: Tierkreis. Dass Stockhausen eingängige Melodien komponieren konnte, beweist er in diesem Stück, das sich von seinen avantgardistischen Kompositionen deutlich absetzt.

Betty Oliveros Golem Suite ist entstanden aus dem Material ihrer Livemusik zum deutschen Stummfilmklassiker "Der Golem, wie er in die Welt kam" (1920), der der Legende vom Prager Golem folgt. Schwärmerische Klezmerklänge der Solo-Klarinette werden vom Streichorchester immer wieder jäh unterbrochen.

Ein durchkomponiertes Lichtkonzept unterstützt diese musikalische Schöpfungsgeschichte. Die Genesis als synästhetisches Erlebnis – gemäß unserem Motto: ... mehr als ein Konzert! Die BSCW-Stiftung unterstützt das Konzert mit einem finanziellem Zuschuss Karten: http://www.orchester-jakobsplatz.org/page4/

Die BSCW-Stiftung unterstützt das Konzert mit einem finanziellem Zuschuss.


Karten:
Karten / Orchester Jakobsplatz