PROJEKTERadikales Denken. Zur Aktualität Susan Sontags

 

Susan Sontag (1933-2004), war eine radikale Denkerin. Denken begriff sie als Möglichkeit der Selbstfindung, die sie aus der trostlosen Wüste Arizonas, in der sie ihre Kindheit verbrachte, befreite und ihr zu einem Leben im Geist verhalf, das tief in der europäischen Kultur verwurzelt war. In einer für ihre Zeit skandalösen Geste gab Sontag die Trennung zwischen Hoch- und Massenkultur auf. In ihrer Erscheinung verband sich Geist und Glamour. Denken verstand sie als sinnliche Erfahrung. Der Band fragt nach der Aktualität von Sontags Denken für die Gegenwart. Wissenschaftliche, essayistische und literarische Texte laden dazu ein, Sontags Werk neu zu entdecken. Mit Beiträgen u.a. von Elisabeth Bronfen, Michael Krüger, Thomas Meinecke, Daniel Schreiber, …

 

"Radikales Denken. Zur Aktualität Susan Sontags"

Das Buch „Radikales Denken. Zur Aktualität Susan Sontags“ erschien beim Diaphanes Verlag, herausgegeben von Anna-Lisa Dieter und Silvia Tiedtke.
Die BSCW-Stiftung förderte die Edition des Buches.