PROJEKTEVeronika Otten Gesamtwerk

Die 1962 in Meerbusch geborene Künstlerin Veronika Otten hinterließ mit ihrem frühen Tod im Jahr 2008 ein eindrucksvolles Gesamt-Werk von weit über 400 Gemälden. Der im Februar 2011 erscheinende Katalog erfasst erstmals eine repräsentative Auswahl von über 150 Bildern in chronologischer Folge und stellt so einen Überblick über Werk, Entwicklung und unterschiedliche Schaffensperioden der Künstlerin dar.

Die BSCW-Stiftung unterstützte die Anstrengungen der Familie, diesen Katalog in Gedenken an Veronika Otten zu produzieren. Mit diesem Katalog soll das Lebenswerk der viel zu früh verstorbenen Künstlerin gewürdigt und in seiner Gesamtheit dokumentiert werden. Dem allgemeinen Publikum soll er einen Blick auf ihre Bilder auch außerhalb von Ausstellungen bieten. Den Fachkreisen sei er als Werkverzeichnis empfohlen.

"Veronika Ottens Bilder beschwören einen magischen Realismus, der die Wiedergabe erfahrbarer Wirklichkeit in Frage stellt."
(Dr. Birgit Schulte, Stellv. Direktorin und Kustodin des Osthaus-Museums, Hagen)

"Der Betrachter kann an sich selber erkennen, wie ihm die Identifikation mit einem idyllischen Bildgegenstand abhanden kommt, wie die Idylle in ihr Gegenteil umschlägt. Dass eine solche Erkenntnis sich durch ein langsames Medium wie das der Malerei vermitteln lässt, spricht durchaus für die Malerei, oder besser noch, für ihre Möglichkeiten in der künstlerischen Befähigung Veronika Ottens."
(Dr. Peter Funken, Kunstjournalist und Kurator)

"Die Gleichzeitigkeit von anwesend und abwesend scheint wie selbstverständlich in den Prozeß ihres Malens einzufließen. Sie hat das Talent, diese beiden Pole in sehr feinen Tönen auftreten zu lassen. Ihre Bilder sind mit Bedacht und Sorgfalt gemalt und bergen gleichzeitig eine große Unruhe. Veronika Ottens Eigenartigkeit ist mehr als vielversprechend und macht neugierig auf weitere Bilder."
(Prof. Karl-Horst Hödicke, UdK Berlin)